Gesetzliche Datenschutzhinweise

(Stand: September 2019)


1. Geltungsbereich/Datenschutzbeauftragter
1.1 Die vorliegende Hinweisverpflichtung ergibt sich aus folgenden rechtlichen Quellen: dem Telemediengesetz (TMG), dem Rundfunkstaatsvertrag (RStV), der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und aus dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG); diese ist bei der Aktivierung der Website www.Sperneac-Wolfer.de von den Nutzern zu beachten.
1.2 Für die Be-/Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist der Kanzleiinhaber – Constantin Sperneac-Wolfer, Hauptstraße 85, 76547 Sinzheim/Baden-Baden – verantwortlich; dieser ist zugleich Datenschutzbeauftragter, erreichbar unter Constantin@Sperneac-Wolfer.de


2. Erhebung von personenbezogenen Daten in Mandatsangelegenheiten
2.1 Alle Daten, die von den Kanzleimandanten im Rahmen der Anfragen bzw. der Mandatsbearbeitung mitgeteilt werden – z.B. Vorname, Nachname, ggf. Anrede; E-Mail/Internet/postalische - Adresse; Tel/Handy Nr.; Konto Nr. etc. – werden ausschließlich zu dem Zweck erhoben und bearbeitet, um mit den Mandanten u.a. zu kommunizieren, diese zu informieren und anwaltlich im Rahmen des Mandats zu vertreten.
2.2 Die oben erwähnte Datenerhebung und -verarbeitung erfolgt nur auf der Grundlage der Kontaktierung durch Mandanten oder im Rahmen einer expliziten Mandatierung  und ist nach den diesbezüglichen gesetzlichen Vorschriften - Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO – u.a. für die gegenseitige Erfüllung von vertraglichen Verpflichtungen aus dem Mandat erforderlich.
2.3 Im Falle von ausschließlich papiergebundenen Akten weisen wir darauf hin, dass diese entsprechend den gesetzlichen Vorschriften nach Ablauf von 10 Jahren vernichtet werden, es sei denn, dass gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DS-GVO diese aufgrund von sonstigen zivilrechtlichen, steuer- oder handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten darüber hinaus länger gespeichert werden müssen; die digitalen Akten bleiben von dieser Regelung ausgenommen.


2.4 Datenübermittlung an Dritte zu anderen als für die hier/nachfolgend aufgeführten Zwecke findet nicht statt. Nur soweit dies gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO gesetzlich vorgeschrieben ist, werden diese Daten an Dritte weitergegeben. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Korrespondenz mit Verfahrensgegnern, deren gesetzlichen Vertretern, Versicherungen, Gerichten und anderen öffentlichen Behörden (StA., Verwaltung etc.)  zum Zwecke der Rechtsdurchsetzung oder Rechtsverteidigung; Dritte sind gehalten, diese Daten ausschließlich zu den oben genannten Zwecken zu verwenden.


3. Datenerhebung bei der Kontaktaufnahme (E-Mail, Kontaktformular und dergl.)
3.1 Die Kontaktaufnahme wird von der Kanzlei auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO bearbeitet. Im Mandatsverhältnis bzw. bei der Mandatsanbahnung erfolgt die Datenerhebung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO. Dieser Datenerhebung kann der Mandant widersprechen; in diesem Fall darf die Verarbeitung der personenbezogenen Daten nicht erfolgen bzw. auch das Anliegen kann von der Kanzlei dementsprechend nicht bearbeitet werden.

  • Hinsichtlich der Löschfrist siehe die diesbezüglichen Datenschutzhinweise oben.

4. Datenerhebung beim Besuch der Website, einschl. Google und Social-Media-Diensten
4.1 Bei dem Aufrufen der Website der Kanzlei in Internet findet grundsätzlich ein rein technischer Datenaustausch zwischen dem Browser des Mandanten und dem Kanzleiserver statt; es handelt sich dabei im Wesentlichen um Daten bezogen u.a. auf den Typ und die Version des Browsers des Nutzers, des Betriebssystems, die eingegebene URL, das Datum und die Uhrzeit des Seitenaufrufs, die IP-Adresse etc. Dabei bestimmt ausschließlich der Nutzer, ob er technisch auf unser System zugreifen will oder nicht und ob er somit den oben angegebenen Datenaustausch selbst vornimmt.
4.2 Diese technischen Daten sind grundsätzlich nicht persönlich zuordnungsbar und werden nach einem Monat gelöscht, es sei denn, dass diese aufgrund von gesetzlichen oder behördlichen bzw. gerichtlichen Entscheidungen/ Beschlüssen/ Verfügungen länger gespeichert werden müssen.
4.3 Wir verwenden auf der Website der Kanzlei keine Social-Media-Plugins von Anbietern, wie z.B. Facebook, Twitter, XING bzw. LinkedIn und dergl.
4.4 Unsere Kontaktseite können Sie auch über diverse Internetdienste, jedoch insbesondere über die von Google angebotenen Dienste erreichen; nähere Informationen zur Erhebung und Nutzung der Daten durch Google bzw. über die diesbezüglichen Rechte und Möglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer sind in den „Datenschutzhinweisen“ von Google zu finden.

5. Die Rechte nach der DS-GVO
5.1 Als gesetzlich betroffene Person stehen Ihnen nach den gesetzlichen Vorschriften (siehe oben) u.a. folgende Rechte – ggf. auf Antrag - zu:
·    - Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO);
·    - Auskunft (Art. 15 DS-GVO);
·    - Berichtigung (Art. 16 DS-GVO);
·    - Löschung (Art. 17 DS-GVO);
·    - Einschränkung der be-/Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO);
·    - Datenübertragung (Art. 20 DS-GVO);
·    - Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO).
5.2 Die Ausübung dieser Rechte kann jedoch - gem. den oben erwähnten gesetzlichen Vorschriften und ggf. gem. dem BDSG bzw. nach anderen gesetzlichen Vorschriften – eingeschränkt sein.

6. Datensicherheit/Aktualisierung
6.1 Die Kanzlei hat die notwendigen technischen und organisatorischen Sicherheitsvorkehrungen, um die Daten der Nutzer/Mandanten u.a. gegen Verlust, Manipulation oder unberechtigten Zugriff zu schützen, getroffen; diese werden, soweit notwendig, fortlaufend geprüft und falls erforderlich entsprechend rechtlich und technisch angepasst.
6.2 Der jeweilige Stand der  Aktualisierung der Datenschutzhinweise ist aus der Überschrift zu entnehmen.
6.3 Für rechtliche, technische oder persönliche Hinweise im Hinblick auf die Verbesserung des Datenschutzes ist die Kanzlei dankbar.